Kontaktlinsen als Alternative zur Brille

Hart oder weich? – Welche Kontaktlinsen sind für mich die richtigen?

Viele Brillenträger kennen das: Obwohl man seine Brille gerne trägt und sich damit wohlfühlt, gibt es Situationen in denen sie nicht immer gut geeignet ist. Gerade beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes haben viele Menschen Probleme damit, dass die Brillengläser beschlagen. Aber auch im Urlaub am Strand, beim Sport oder beim Ausgehen kann eine Brille stören. Die Brille beschlägt, rutscht hin und her, wird nass oder passt schlichtweg einfach nicht zum Outfit. Kontaktlinsen sind daher die perfekte Ergänzung zur Brille. Doch welche sind wirklich für mich geeignet?
Es gibt viele verschiedene Arten von Kontaktlinsen, die sich ganz grob in harte (formstabile) Kontaktlinsen und weiche Kontaktlinsen einteilen lassen. In diesem Beitrag stellen wir diese beiden Kontaktlinsentypen vor und erläutern ihre Vor-und Nachteile.

Harte Kontaktlinsen

Harte Kontaktlinsen werden auch formstabile Kontaktlinsen genannt, d.h. ihre Form wird ohne Unterstützung beibehalten. Früher bestanden diese Linsen größtenteils aus Plexiglas, doch ihre Materialzusammensetzung wurde stets weiterentwickelt, um eine höhere Sauerstoffversorgung, eine gute Benetzung und mehr Elastizität für eine bessere Stabilität zu gewährleisten. Harte Kontaktlinsen sind im Vergleich zu weichen Kontaktlinsen wesentlich kleiner und liegen nicht dicht auf dem  Auge, sondern „schwimmen“ auf dem Tränenfilm.

Weiche Kontaktlinsen

Weiche Kontaktlinsen sind, wie der Name schon sagt, weich und flexibel. Sie bestehen aus wasserhaltigen und silikonhaltigen Materialien. Anders als bei harten Kontaktlinsen, liegen die weichen Linsen direkt auf dem Auge auf. Sie sind sehr dünn und haben einen größeren Durchmesser.

Kontaktlinsen als Alternative zur Brille

Alles schön und gut, aber welche Linse passt jetzt am besten zu mir?

Welche Kontaktlinse die geeignetste ist, hängt von ihrem Einsatz und ihrer Tragedauer ab. Möchten Sie hauptsächlich Kontaktlinsen tragen, empfiehlt es sich, eine formstabile Kontaktlinse zu wählen, für gelegentliches, spontanes Tragen ist eine Weichlinse sinnvoller. Hier die Vorteile und Nachteile der Kontaktlinsenarten im Überblick:

Harte Kontaktlinsen

Vorteile

  • längere Nutzungsdauer je nach Pflege ca. 2 Jahre
  • sehr gute Sauerstoffversorgung der Hornhaut
  • für lange Tragezeiten geeignet
  • sehr gute optische Korrektur, auch bei Besonderheiten

Nachteile

  • Linsen sind spürbar, Fremdkörpergefühl ->es bedarf einer Eingewöhnungszeit
  • nicht für jeden Sport geeignet, Verlustgefahr
  • nicht für gelegentliches Tragen geeignet
  • höhere Anschaffungskosten, die aber aufgrund der längeren Nutzungsdauer wieder ausgeglichen werden
  • für jemanden mit einer höheren Staub und Schmutzbelastung nicht geeignet

Weiche Kontaktlinsen

Vorteile

  • für flexibles, sporadische Tragen
  • für lange Tragezeiten und gelegentliches Übernachttragen geeignet (Achtung: Dies ist nicht mit jeder Weichlinse möglich!)
  • hohe Spontanverträglichkeit, man spürt die Linse nicht
  • nahezu keine Verlustgefahr, für alle Sportarten sehr gut geeignet
  • geringe Staubempfindlichkeit, gut geeignet für jemanden der einer hohen Staub und Schmutzbelastung ausgesetzt ist

Nachteile

  • kürzere Nutzungsdauer
  • durch den größeren Durchmesser und dem direkten Kontakt mit dem Auge, ist die Versorgung des Auges mit der Weichlinse nicht so gut, wie mit der formstabilen Kontaktlinse
  • etwas eingeschränktere Korrektionsmöglichkeiten